Ursprung der Familie 



1428
Die erste Erwähnung des Namen Heerwagen in Watterdingen/Hegau im Jahre 1428. Es geht bei der Erwähnung um Güter und Grundstücke. Ein Vorname ist noch nicht genannt. Aus Urkunden des Generallandesarchivs Karlsruhe über Watterdingen:
Rudi von Blumenberg gibt der Kapelle zu Wyhl als Lehenherr zwei in Watterdingen gelegene Güter zu eigen. Darin wird u.a. erklärt … mit Hub und Hofraiti im oberen Dorf zu Watterdingen gelegen by der Furth und Henni Petters Hub und an des He(e)rwagen Hub

1464
Die zweite Erwähnung ist ein Leonhard He(e ) rwagen
Aus dem oberbadischen Geschlechterbuch, Julius Kindler und Knobloch, 1905:
He( e )rwagen, Leonardus Herwag de Walteringen, presbyter, institutus ad altare in ecclesiis in Wyhl et Büsslingen (B.-A.Engen) 1464 16.9. resignavit ante 1481.

1481
Anschliessend ist Leonhard He( e )rwagen ab 1481 Frühmessner in Watterdingen (lt. Brief von Alfred Gschlecht vom 15.11.2004.

1491/1503/1512
Die dritte Erwähnung ist ein Diepold He( e )rwagen. Es sind wieder Auszüge aus Urkunden über Watterdingen des Generallandesarchivs in Karlsruhe:

  1. 1491
    … ob Diepold Herwagens ackher.


  2. 1503
    Stiftungsbrief zum Frühmeßaltar zu „Unser lieb Frauen und St. Bernhardin“ zu Watterdingen durch Gemeinde und Bruderschaft….Item ain Schilling Pfennig git Diepold Herwagen von einer Wiß in Husseriet, alle von Watterdingen


  3. 1512
    Aus der Geschichte der Stadt Tengen und ihren Ortschaften, herausgegeben von Dr.Franz Götz, Singen, im Jahr 1991:
    Albert von Klingenberg belehnt Diepold He(e )rwagen und seine Geschwister von Watterdingen mit einem Hofe zu Büsslingen …